Catalogue

Youth

PDF - Perspectives on youth - 2. Ausgabe - Verbundenheit und Abkopplung

PDF - Perspectives on youth - 2. Ausgabe - Verbundenheit und Abkopplung (2016)

ISBN ISSN 2413-659X_PDF
Type of document : Book
Format : PDF
Size : 2 MB
Language : German
Number of pages : 190

Other available languages
> English > French

Other available formats
> Paper book

Price : 13,50 € / $27.00

Quantity

- 1 +

Send to a friend

PDF - Perspectives on youth - 2. Ausgabe - Verbundenheit und Abkopplung

PDF - Perspectives on youth - 2. Ausgabe - Verbundenheit und Abkopplung

Das Thema dieser Ausgabe von Perspectives on Youth lautet Verbundenheit und Abkopplung. Unsere Autoren haben Artikel über Migration, Beschäftigungsmobilität, neue familiäre Beziehungen, das Internet und neue Medien, das soziale und politische Engagement junger Menschen, ihre Verbindungen mit anderen Staaten, mit Europa oder dem Rest der Welt und interkulturelle Kontakte im Allgemeinen und andere Themen verfasst. Sie befassen sich mit dem potenziellen Nutzen, aber auch den Spannungen und Widersprüchen, die den aktuellen sozialen, kulturellen, wirtschaftlichen und technologischen Veränderungen inhärent sind. Diese Veränderungen schaffen Chancen für junge Menschen, sich auf neue und positive Weise mit anderen Jugendlichen, mit ihren Familien und Gemeinden und mit sozialen Einrichtungen auf eine Weise zu verbinden, die auf vielfältige Weise Grenzen überschreitet. Es ist aber klar, dass sich diese Veränderungen nicht immer reibungslos oder zum gegenseitigen Nutzen vollziehen: Mehr Chancen bedeuten nicht automatisch bessere Chancen; die verstärkte Partizipation in der Bildung hat nicht zu mehr oder besseren Beschäftigungschancen geführt; die Gesellschaften und Gemeinschaften werden immer vielfältiger und doch sehen manche dies als Bedrohung und nicht als Chance. Damit geht die Frage einher, ob die Politik, die entwickelt wird, um sowohl die Umstände für junge Menschen zu formen als auch auf diese Umstände zu reagieren, und die daraus resultierenden Praktiken selbst auf angemessene Weise miteinander verbunden sind oder nicht.

Perspectives on Youth wird im Rahmen der Partnerschaft zwischen Europäischer Union und dem Europarat im Bereich Jugend mit Unterstützung der folgenden fünf Staaten veröffentlicht: Belgien, Finnland, Frankreich, Deutschland und Vereinigtes Königreich. Sie hat zum Ziel, die nationale Jugendpolitik der einzelnen Staaten enger zusammenzuführen und den Dialog über wichtige Probleme der Kinder- und Jugendpolitik auf einem soliden Fundament im Hinblick auf Inhalt, Fachwissen und Politik offen zu halten. Die Reihe soll als Forum für Informationen, Diskussionen, Reflexion und Dialog über europäische Entwicklungen im Bereich Jugendpolitik, Jugendforschung und Jugendarbeit dienen und soll zur Entwicklung und Förderung einer Jugendpolitik und einer Jugendarbeit in der Praxis beitragen, die auf Fachwissen und dem Grundsatz der Partizipation basieren. Sie verfolgt außerdem die Absicht, ein Forum für Peer-Learning unter den Mitgliedstaaten der Europäischen Union und des Europarats zu sein.

Recipient :

* Required fields

CAPTCHA Image

Cancel or  

Das Thema dieser Ausgabe von Perspectives on Youth lautet Verbundenheit und Abkopplung. Unsere Autoren haben Artikel über Migration, Beschäftigungsmobilität, neue familiäre Beziehungen, das Internet und neue Medien, das soziale und politische Engagement junger Menschen, ihre Verbindungen mit anderen Staaten, mit Europa oder dem Rest der Welt und interkulturelle Kontakte im Allgemeinen und andere Themen verfasst. Sie befassen sich mit dem potenziellen Nutzen, aber auch den Spannungen und Widersprüchen, die den aktuellen sozialen, kulturellen, wirtschaftlichen und technologischen Veränderungen inhärent sind. Diese Veränderungen schaffen Chancen für junge Menschen, sich auf neue und positive Weise mit anderen Jugendlichen, mit ihren Familien und Gemeinden und mit sozialen Einrichtungen auf eine Weise zu verbinden, die auf vielfältige Weise Grenzen überschreitet. Es ist aber klar, dass sich diese Veränderungen nicht immer reibungslos oder zum gegenseitigen Nutzen vollziehen: Mehr Chancen bedeuten nicht automatisch bessere Chancen; die verstärkte Partizipation in der Bildung hat nicht zu mehr oder besseren Beschäftigungschancen geführt; die Gesellschaften und Gemeinschaften werden immer vielfältiger und doch sehen manche dies als Bedrohung und nicht als Chance. Damit geht die Frage einher, ob die Politik, die entwickelt wird, um sowohl die Umstände für junge Menschen zu formen als auch auf diese Umstände zu reagieren, und die daraus resultierenden Praktiken selbst auf angemessene Weise miteinander verbunden sind oder nicht.

Perspectives on Youth wird im Rahmen der Partnerschaft zwischen Europäischer Union und dem Europarat im Bereich Jugend mit Unterstützung der folgenden fünf Staaten veröffentlicht: Belgien, Finnland, Frankreich, Deutschland und Vereinigtes Königreich. Sie hat zum Ziel, die nationale Jugendpolitik der einzelnen Staaten enger zusammenzuführen und den Dialog über wichtige Probleme der Kinder- und Jugendpolitik auf einem soliden Fundament im Hinblick auf Inhalt, Fachwissen und Politik offen zu halten. Die Reihe soll als Forum für Informationen, Diskussionen, Reflexion und Dialog über europäische Entwicklungen im Bereich Jugendpolitik, Jugendforschung und Jugendarbeit dienen und soll zur Entwicklung und Förderung einer Jugendpolitik und einer Jugendarbeit in der Praxis beitragen, die auf Fachwissen und dem Grundsatz der Partizipation basieren. Sie verfolgt außerdem die Absicht, ein Forum für Peer-Learning unter den Mitgliedstaaten der Europäischen Union und des Europarats zu sein.

Inhaltsverzeichnis

EINLEITUNG DER REDAKTION
„SNIFFIN‘ GLUE“ – MÖGLICHE PERSPEKTIVEN FÜR DIE JUGENDPOLITIK IM JAHR 2020
WIRD DIE ARABISCHE JUGEND IN NAHER ZUKUNFT DIE FRÜCHTE DES „FRÜHLINGS“ ERNTEN KÖNNEN?
JUGEND UND POLITIK: EIN NEUES BÜRGERMODELL FÜR MODERNE DEMOKRATIEN
SOZIALE KONTEXTE DER POLITISCHEN (NICHT-)PARTIZIPATION DER SLOWENISCHEN JUGEND
ANBINDUNG AN DIE ZUKUNFT: DIE ROLLE DER RÄUMLICHEN MOBILITÄT IN DEN FIKTIVEN BIOGRAFIEN JUNGER MENSCHEN
WELCHE GRÜNDE GIBT ES FÜR SCHULVERSAGEN, JUGENDGANGS UND DIE ABKOPPLUNG DER ZWEITEN GENERATION VON DER GASTGESELLSCHAFT? DAS BEISPIEL JUNGER MENSCHEN LATEINAMERIKANISCHER ABSTAMMUNG IN SPANIEN
JUGENDINITIATIVEN IM KONTEXT VON EXTREMISMUS: DER FALL TSCHETSCHENIEN
ANTWORTEN AUF JUGENDKRIMINALITÄT: ERNEUTE ANBINDUNG DER ABGEKOPPELTEN
KINDER IN GEFAHR: DIE AUSWIRKUNGEN DER SOZIOÖKONOMISCHEN HERKUNFT UND DER AUFLÖSUNG DER FAMILIEN AUF DIE SCHULISCHEN LEISTUNGEN VON KINDERN UND DIE VERMITTELNDE ROLLE FAMILIÄRER BINDUNGEN
INTERNETSUCHT BEI JUNGEN ERWACHSENEN UND JUGENDLICHEN: DIE SITUATION IN EUROPA UND PRÄVENTIONSSTRATEGIEN
ARBEITEN IN COWORKING-RÄUMEN – DAS SOZIALE UND WIRTSCHAFTLICHE ENGAGEMENT DER EUROPÄISCHEN JUGEND
INTERVIEW MIT DORIS PACK, MDEP
INTERVIEW MIT PETER MATJAŠIC, PRÄSIDENT DES EUROPÄISCHEN JUGENDFORUMS
ÜBER DAS REDAKTIONSTEAM
ABSTRACTS/RÉSUMÉS/ZUSAMMENFASSUNGEN
ÜBER DIE AUTOREN

My basket

Newsletter